Literatur

Literatur ist ein wesentlicher Bestandteil des kulturellen Spektrums der Stiftung Insel Hombroich. Im Rosa Haus, der Keimzelle von Museum Insel Hombroich, fanden von Beginn an Lesungen namhafter Dichter statt. Gelesen haben dort unter anderem H.C. Artmann (1921–2000), Oskar Pastior (1927–2006), Sarah Kirsch, Inger Christiansen (1935–2009) und Heiner Müller (1929–1995). Das Rosa Haus ist heute Sitz des Literatur- und Kunstinstituts Hombroich.

Viele Autorinnen und Autoren waren auf Einladung des Vereins zur Förderung des Kunst- und Kulturraums Hombroich zu Gast in Hombroich. Europäische Literaten wie  Peter Waterhouse, Oswald Egger, Franz Josef Czernin, Kurt Aebli, Andreas Züst, Peter Weber, Anne Duden, Thomas Kling (1957-2005), Barbara Köhler, Marcel Beyer, Ulf Stolterfoht,  Lew Rubinstein oder auch Gabriel Horatiu Decuble bauten eine enge Beziehung zur Insel auf, die ihnen immer wieder ein Forum für Lesungen, Tagungen oder einen Ort zum Nachdenken bietet. 

Als Mitte der 1990er der junge Lyriker Thomas Kling (1957–2005) auf Einladung Karl-Heinrich Müllers (1936–2007) auf die Raketenstation Hombroich zog, etablierte er das Literatentreffen Hombroich : Literatur. Der Anstoß dazu kam von Karl-Heinrich Müller. Er ermunterte Kling, seine Dichterfreunde einzuladen, um auch die jüngere Dichtergeneration für die Weiterarbeit an dem Projekt Hombroich zu gewinnen. 2001 etablierten Müller und Kling das Stipendienprogramm Hombroich : Fellowship Literatur.

Nach dem Thomas Klings Tod  zog der  Lyriker Oswald Egger  nach Hombroich. Seitdem betreut er das Hombroich : Fellowship Literatur  und entwickelte das Dichtersymposium Hombroich : Poesie.

 

Thomas Kling (1957-2005)

Raketenstation Hombroich
Samstag, 6. Juni 2015, 11 bis 18 Uhr

Am 1. April 2005 starb der Lyriker Thomas Kling, der auf der Raketenstation Hombroich gelebt und gearbeitet hat. Zu seinem zehnten Todesjahr möchte die Stiftung Insel Hombroich die Persönlichkeit, das Werk und die große Bedeutung Klings für Hombroich würdigen. Thomas Kling (5. Juni 1957 bis 1.April 2005), unter anderem Else Lasker-Schüler- und Ernst Jandl-Preisträger, gehört mit seinen „Sprach-Installationen“ und lyrischen Experimenten zum Kanon der deutschen Literatur. Die jährliche Veranstaltungsreihe Hombroich : Literatur rief Thomas Kling 1995 ins Leben.


Multimediale Präsentation
des Hörbuchs “Die gebrannte Performance
Norbert Wehr, Ulrike Janssen und Marcel Beyer
Veranstaltungshalle, Raketenstation Hombroich 32
11 bis 12 Uhr


Einsichten ins Thomas Kling Archiv
Ute Langanky
Thomas Kling Archiv, Raketenstation Hombroich 5

12 bis 13 Uhr und 14 bis 15 Uhr


Lesungen
15 bis 15:45 Uhr          Barbara Köhler
16 bis 16:45 Uhr          Marcel Beyer: Sprachbeutel nicht vergessen
17 bis 17:45 Uhr          Oswald Egger
Veranstaltungshalle, Raketenstation Hombroich 32

 

 Sechs Vitrinen zu Experimenteller Lyrik
aus dem Archiv des Literatur- und Kunstinstituts Hombroich
Archiv der Stiftung Insel Hombroich, Raketenstation Hombroich 22
11 bis 18 Uhr


Hörbuchproben  
Field Institute Hombroich, Raketenstation Hombroich 9
11 bis 18 Uhr

Plan der Raketenstation Hombroich

Pressesspiegel: Thomas Kling