Hombroich : Summer Fellows

 

Was kann die Stiftung Insel Hombroich dazu beitragen, eine lebendige Situation zu befördern, die sich auch weiterhin stetig und offen erneuert? Interessante, überraschende Blicke auf einen Ort können mitnichten nur aus der Innenschau stattfinden, und so erscheint es gut, die Situation zu öffnen, in Dialoge zu treten und Dinge auszuprobieren im Vertrauen in Kunst als kompromissfreie und maßgebende Konstante des Wandels. Und so wird seit einiger Zeit auch über Gastprogramme unter dem Dach der Stiftung Insel Hombroich nachgedacht.

Künstlerisches Denken geschieht wesentlich in und aus einem künstlerischen Tun. Deshalb ist es wichtig, unseren Überlegungen von hier aus, die konkreten Erfahrungen unterschiedlicher Gastkünstler entgegenzusetzen und die Konzeption von Gastprogrammen dialogisch zu entwickeln. Und weil interessante Entwicklungen oft jenseits von Öffentlichkeit und vorgedachten Strukturen stattfinden, empfahl es sich, dem Projekt eine einräumende Situation zu bereiten und inhaltlich nichts vorauszudenken oder einzugrenzen.

Seit 2012 sind im Sommer internationale Künstlerinnen und Künstler eingeladen für die Dauer von zwei Wochen gemeinsam im Gästehaus “Kloster” auf der Raketenstation Hombroich zu wohnen und das Gelände für eigene Projekte zu vereinnahmen. Mit den Hombroich : Summer Fellows öffnet sich die Raketenstation den Diskursen mit anderen, vornehmlich jüngeren Künstlerinnen und Künstlern, die ihre eigenen Vorhaben mitbringen, und die ein spezifisches Interesse an Hombroich und an der gemeinsamen Entwicklung von Ideen haben.

Der Einladungsmodus für die Hombroich: Summer Fellows wird, im Prinzip einer Carte Blanche, einem Kurator/einer Kuratorin überantwortet, die sowohl mit Hombroich vertraut, als auch international gut vernetzt ist. Die künstlerische Konzeption des Programms entwarf 
Katharina Hinsberg.

 

Hombroich : Summer Fellows 2015
Raketenstation Hombroich
10. August bis 22. August 2015
Einblick in die Arbeitsprozesse: Samstag, 22. August 2015, 12 bis 18 Uhr
Kuratorin: Ursula Achternkamp (Havelberg)

Kira Alker (USA), Jelena Andjelovski (Serbien), Torsten Blume (Leipzig), Azby Brown (Japan), Xiadong Lin (China), Anna und Peter Malnikow (Berlin), Paula Müller (Berlin), Linda Pense (Leipzig), Alaleh Navaii (Iran), Koschka & Heimprofi (Niederlande), Wolf Guenter Thiel (Havelberg), Karsten Wittke (Baruth), Armin Fuchs & Margarete Kiss (Weimar) und Miho Kobayashi (Japan/ Weimar), Tina Wintersteiger (Österreich) und Chloé Zimmermann (Frankreich)

Die Hombroich : Summr Fellows 2015 werden unterstützt von den Studenten der Bauhaus Universität Weimar Armin Fuchs, Margarete Kiss und Miho Kobayashi.

Zum Abschluss des Programms geben die Hombroich : Summer Fellows  2015 am Samstag, den 22. August 2015 von 12 bis 18 Uhr Einblicke in ihre Arbeitsprozesse, die sich sowohl auf eigene als auch auf ortbezogene Projekte beziehen.

12 bis 18 Uhr
Präsentation der Arbeiten und Ergebnisse aus neu entstandenen Kollaborationen
Raketenstation Hombroich
Präsentation der Hombroich: Summer Fellows 2015 

15 Uhr
Begrüßung
Veranstaltungshalle, Raketenstation Hombroich 32
Begrüßung durch Bernd Eversmann (Vorstand der Stiftung Insel Hombroich und des Vereins zur Förderung des Kunst- und Kulturraums Hombroich) und Katharina Hinsberg (Initiatorin der Hombroich : Summer Fellows)

18 Uhr
Finissage von Souto de Moura 1980 – 2015 und Apéro der Hombroich : Summer Fellows 2015
vor Siza Pavillon, Raketenstation Hombroich 6
Die Stiftung Insel Hombroich lädt gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten BDA zur Finissage der Ausstellung Souto de Moura 1980-2015 sowie zum Ausklang der Hombroich: Summer Fellows 2015 ein.

Die Informationen zum Ablauf und zu einzelnen Programmpunkten auf der Raketenstation Hombroich liegen als Plan im Café Meisenkaiser, in der Veranstaltungshalle, im Siza Pavillon sowie im Kloster aus.

„‚Imaginistes, il faut se baubéliser!‘

Hombroich : Summer Fellows ist ein Stipendiatenprogramm, welches zum dritten Mal auf der Raketenstation Künstler, Architekten, Wissenschaftler und Literaten zu einem zweiwöchigen transdisziplinären Austausch einlädt. Dieses Jahr widmen sich die Teilnehmer der Feld- und Wiesenprojektemacherey, wie sie bereits Gründungsvater Karl-Heinrich Müller praktiziert hat und letztlich ein privates Projekt in eine Stiftung überführte.

‚Ein Essay über Projekte‘ von Daniel Defoe (1697) ist ein Grundlagentext zum Projektdenken der Moderne, der uns inspiriert hat, über das stete Projektieren in die Zukunft als Arbeitsansatz und über die Kraft und den oft ungewissen Ausgang von Projekten weiter zu reflektieren. Bereits Defoe bemühte sich, die drängenden Themen des Jahres 1697 zu kommentieren und verwickelte sich ständig in Projekte. Die diesjährig eingeladenen Projektemacher kommen aus den Bereichen Tanz, Literatur, Kunst, Architektur, Szenographie und Philosophie und aus den unterschiedlichsten Ländern wie Serbien, Japan, Iran, Deutschland, China, Österreich, Frankreich und der USA. In der Tradition Defoes als exemplarischen ‚Citizen of the Modern World‘ versuchen die Gäste aktuelle Debatten mit Anfangsphasen reformerischer Pragmatik in Bezug zu setzen – sie werden baubelieren*.“  
Ursula Achternkamp, Juli 2015

Ursula Achternkamp ist freie Künstlerin und freie Mitarbeiterin der Stiftung Bauhaus Dessau. Sie war an der Vorbereitung und Entwicklung zahlreicher Ausstellungsprojekte wie beispielsweise der Kuratierung der Dauerausstellung der Bauhaussiedlung Dessau-Törten, am Projektmanagement  der Sommerwerkstatt rund um die Meisterhäuser ‘wohnapparate-jetzt’ sowie an der Projektarbeit innerhalb der Internationalen Bauausstellung IBA Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010 beteiligt. Achternkamp war Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude (Sparte Architektur), Artist in Residence bei Pogon & dem MSU (Museum für Zeitgenössische Kunst) in Zagreb, sowie im Februar 2014 Gastkünstlerin auf der Raketenstation Hombroich. Sie war sowohl 2012 als auch 2013 an Hombroich : Summer Fellows beteiligt.

 

Hombroich : Summer Fellows 2013
Raketenstation Hombroich
24. August bis zum 3. September 2013
Kuratorin: Elke Luyten

Ursula Achternkamp (Bildende Künstlerin, Deutschland), Kira Alker (Choreografin, USA), Sasa Asentic (Performance-Künstler/Kurator, Bosnien-Herzegowina), Biba Bell (Performance-Künstlerin und –Theoretikerin, USA), Amanda Coogan (Performance-Künstlerin, Irland), Rebecca Davis (Choreografin/ Performance-Künstlerin, USA), Sherry Dobbin (Direktorin von Public Art for Times Square, USA), Patrick Kennelly (Autor/Regisseur/Produzent, USA), Julia von Leliwa (Modedesignerin, Deutschland), Elke Luyten (Performance-Künstlerin, Belgien/USA), Jen Rosenblit (Performance-Künstlerin, USA), Thomas Dobbin (Kamera/Film, Großbritanien), Michael Dudeck Witchdoktor (Künstler/Kulturingenieur, Kanada).

Elke Luyten ist Performance-Künstlerin. Ihre Arbeiten wurden im REDCAT, L.A. an der Kyoto University of Art and Design und dem Hooyong Performing Art Center in Südkorea gezeigt. In N.Y. wurde sie von AUNTS, Dance New Amsterdam, The Kitchen und dem Lower Manhattan Cultural Council präsentiert. In der Retrospektive der Performancekünstlerin Marina Abramovic “The Artist is Present” im MoMa, in N.Y., performte Elke Luyten einige ihrer Stücke live. Sie ist künstlerische Beraterin am Watermill Center, Robert Wilson’s Performancelaboratorium in den Hamptons.

Hombroich_Summer Fellows 2013_Broschüre
2013_Hombroich_Summer Fellows_Inrheinkultur
Hombroich_Summer Fellows Reader 2014

 

Hombroich : Summer Fellows 2012
Raketenstation Hombroich
24. August bis zum 3. September 2012
Kuratorin: Julia von Leliwa

Ursula Achternkamp (Bildende Künstlerin, Deutschland), Mladen Alexiev (Regisseur, Bulgarien), Demian Bern (Kommunikationsdesigner/Kurator, Deutschland), Helen Chang (Kunstkritikerin, USA/Österreich), Juan Luis Gastaldi (Philosoph, Argentinien/Frankreich)  Stephan Henrich (Architekt, Deutschland), Stephan Kammer (Literaturwissenschaftler, Deutschland) Karin Krauthausen (Literaturwissenschaftlerin, Deutschland), Julia von Leliwa (Modedesignerin, Deutschland), Elke Luyten (Performancekünstlerin/Kuratorin, Belgien/USA), Ariane Pauls (Bildende Künstlerin, Griechenland/Deutschland), Ana Vilenica (Autorin/Kuratorin/Bildende Künstlerin, Serbien)

Als Kostümbildnerin und Modedesignerin arbeitete Julia von Leliwa international, mit dem amerikanischen Theaterregisseur Robert Wilson in New York, Madrid, Manchester, Monaco, für die renommierten Modedesigner Viktor & Rolf in Amsterdam und das exklusive Modehaus Balenciaga in Paris. In Deutschland kooperierte sie unter anderem mit dem Theaterregisseur Tilman Hecker und dem Countertenor Daniel Gloger. Sie war Stipendiatin am Watermill Center in Long Island, N.Y., der Akademie Schloß Solitude und Gastkünstlerin auf der Raketenstation Hombroich.

Hombroich-Internationales-Sommerprogramm_2012
Hombroich Sommerprogramm 2012, englische Version

Die Hombroich : Summer Fellows werden gefördert vom Verein zur Förderung des Kunst- und Kulturraumes Hombroich.