Chronik der Gastkünstler 

 

Gastkünstler 2014

DSC_0072-ATom Benson, London
Gastatelier, November 2014
Einladung von Georg Schmidt

Tom Benson mal, zeichnet, macht Installationen und gestaltet Bücher. In seiner Arbeit verbindet er alte und neue Techniken und Prozesse. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Auseinandersetzung mit dem aktuellen, zeitgenössischen und politischen Potential des Sehens und Betrachtens.  Tom Benson versteht seine Arbeit als eine Meditation des Sehens.

Tom Benson studierte am Royal College of Art sowie an der  St Martin’s School of Art.  Einzelausstellungen zeigeten die Stiftung für konkrete Kunst, Reutlingen, Germany, (2006), der Concept Space, Shibukawa, Japan, (2010),die  Hidde van Seggelen Gallery, London, (2012) sowie  Sleeper, Edinburgh (2013).

Homepage von Tom Benson

 

 

 

 

 

 

 

 

ingrid gossner_klinken_tuerklinke_tuergriff_tuerbeschlag_beschlaege_doorhandle_metal fitting_vortekIngrid Gossner, Köln
Gastatelier, Oktober 2014
Einladung von Katsuhito Nishikawa

Ingrid Gossner gestaltet Druckvorlagen, Innenräume, Gebrauchsgegenstände und Schmuck. Seit 2012 entwickelt sie Tür- und Fenstergriffe, die im Laser-Sinter-Verfahren – einer Art 3D-Druck – realisiert werden.
Homepage von Ingrid Gossner

 

Holzskulpturen von Andres Bally, Gastatelier, Raketenstation Hombroich, September 2014Andres Bally, Basel
Gastatelier, September 2014
Einladung von Michael Growe

Das Sturmtief Ela zerstörte am Pfingstmontag 2014 zahlreiche Bäume im Museum Insel Hombroich, im Kirkeby Field und auf der Raketenstation Hombroich. Der Schweizer Zeichner und Bildhauer Andres Bally lässt sich davon inspirieren und nutzt vom Sturm gefällt Pappeln und Linden als Material für Skulpturen.
Homepage von Andres Bally

Hukuda 01Atsuo Hukuda, Hokkaido
Gastatelier, Halle 24, September 2014
Einladung von Michael Growe
Color and/or Monochrome
Ausstellung in Halle 24, Raketenstation Hombroich 24
13. bis 20 September 2014
Eröffnung am 13. September 2014 von 14 bis 19 Uhr

Dem japanischen  Konzeptkünstler Atsuo Hukuda (geb. 1958) dienen Gemälde und Skulpturen berühmter Künstler aus dem 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart als Grundlage. Per Computer sublimiert er sie schließlich zu monochromen Arbeiten. Diesen digitalen Prozess übersetzt er mit einer Rauminstallation zurück in die analoge Welt. So verbindet er Vergangenheit und Zukunft der Kunstgeschichte. Atsuo Hukuda nutzt als erster Gastkünstler die Halle 24, einen ehemaligen Raketenhangar, als Ausstellungsort für seine Konzeptkunst. 

Endrejat_MännerBirte Endrejat + Matthias Männer, Berlin
Gastatelier, FIH, August 2014
Einladung von Katharina Hinsberg

FIH-Ausstellung 
21 Kuben – 30 Fragen
9. bis 24. August 2014
 Freitag, Samstag, Sonntag je 12-18 Uhr und nach Vereinbarung (0176-62668448)

Ausgehend von der tunnelartigen Architektur des FIH  entwickeln Birte Endrejat (geb. 1979) und Matthias Männer (geb. 1976) zwei neue Arbeiten: Endrejat greift eine Publikation aus ihrer Serie von Fragenkatalogen heraus, die den „White Cube“ untersucht. Sie verändert die Erscheinungsform der Publikation für eine Wandinstallation, die sich rhythmisch über die 48 Meter des Ausstellungsraumes erstreckt. Männer konzipiert eine sich über die gesamte Länge des Raumes ausdehnende Wandzeichnung. Die extrem langgestreckte Ausstellungshalle dient dabei als Grundmaß; virtuell wurde sie in 21 Kuben aufgeteilt und in sich verdreht. Durch die verzerrte Übertragung auf die Wand entsteht eine neue räumliche Dimension, die – je nach Blickwinkel – eine eigenständige geometrische Struktur bildet.
Homepage von Birte Endrejat
Homepage Matthias Männer

 

 

2014_06_celina_jure_webCelina Jure, Buenos Aires
Gastatelier, FIH, Juni und Juli 2014
Einladung von Katsuhito Nishikawa

Die 1963 in Argentinien geborene Künstlerin Celina Jure nutzt im Juni 2014 das Gastatelier auf der Raketenstation Hombroich, um ihre Erfahrungen aus Tanz und Malerei in Keramiken umzusetzen. Dabei hat die Dynamik des Entstehungsprozesses für Celina Jure eine größere Bedeutung als das Resultat. Für ihre vielseitigen Keramiken verwendet sie den tonhaltigen Boden von Hombroich, den sie selbst schöpft und verarbeitet.

In einem Zusammenspiel aus Zeichnung und Tanz kreiert Celina Jure vergängliche Zeichnungen auf regennassem Boden, der wegen einer Baustelle freigelegt wurde. VIDEO

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Martin MeleMartín Mele, Buenos Aires
Gastatelier, Juni und Juli 2014
Einladung von Katsuhito Nishikawa

Der 1960 in Buenos Aires geborene Künstler bereitete sich während seiner Zeit auf der Raketenstation Hombroich auf internationale Ausstellungen vor.

Homepage von Martín Mele

BOTTLENECK 2014.jpg klHelga Weihs, Köln
Gastatelier und FIH, Mai 2014
Einladung von Ute Langanky

FIH-Ausstellung
11. bis 31. Mai 2014
Eröffnung am Sonntag, dem 11. Mai 2014 um 12 Uhr 
Es spricht Dr. Regina Erbentraut, Leiterin Schloss Güstrow

Vom 11. bis zum 31. Mai 2014 wird das FIH freitags und samstags von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 12 bis 16 Uhr zugänglich sein. Außerhalb dieser Öffnungszeiten können sich Besucher über 01606691060 bei der Künstlerin anmelden.

Ihre Installation aus Naga-Holz nennt Helga Weihs (geb. 1952) „Bottleneck“. Dies ist im Sinne von Engpass ein auch in der Ökonomie häufig verwendeter Begriff. Mit dieser Arbeit verstellt Helga Weihs den etwa 50 Meter langen Raum, verengt die Passage und bietet zugleich Durch- und Einblicke. Wegen ihrer nur bedingt diaphanen Struktur wirkt die Skulptur bei aller formalen Klarheit geheimnisvoll. Sie lädt den Betrachter beim Durchschreiten des Tunnels zum Vexierspiel ein, erzeugt partielle Bilder und bezieht ihn in ein Spiel der Linien ein, die sich sodann flächig und streng in einer Zeichnung an der Wand fortsetzen.

Die Auseinandersetzung mit Raumstruktur, formale Reduktion, die Bedeutung der Linie und die prozesshafte Wahrnehmung durch den menschlichen Körper bilden die wesentlichen Elemente des Schaffens von Helga Weihs.

Die Ausstellung wird von der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Neuss unterstützt. 

 

 

 

 

rgerhards_vertikales-panoramaRolf Gerhards
Gastatelier, April 2014
Einladung von Ute Langanky

Rolf Gerhards (geb. 1955) widmet sich mit seinen “Vertikalen Panoramen” dem Grenzbereich von Landschaftsmalerei und Abstraktion. Seine langsam wachsenden Bilder bestehen aus zahlreichen irisierenden Farbschichten von feinsten Sprenkeln.

Vom 15. April 2014 an lädt er zum lustvollen Schauen ins offene Gastatelier ein. 

Homepage von Rolf Gerhards

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kkoelle-der-kalte-wind-blieb_nlKatja Kölle, Viersen
FIH, April 2014
Einladung von Ute Langanky

Eröffnung an Karfreitag, 18. April 2014 um 16 Uhr.
Es spricht Dr. Barbara Barthelmes, Musikwissenschaftlerin, Berlin

Mit einer Raum-Klang-Installation mit dem  Titel ”  …der kalte Wind blieb” bezieht Katja Kölle (geb. 1955)  auf die Geschichte des Ortes.

Homepage von Katja Kölle

 

 

 

 

DSC03164-bis-5Kris Burm, Antwerpen
Gastatelier, März 2014
Einladung von Katharina Hinsberg

Der 1957 geborene belgische Künstler entwirft seit über 20 Jahren abstrakte Spiele für zwei Personen. In einem Manifest setzt er sich aktuell damit auseinander, Spiele nicht nur im Sinne von Spielzeug, sondern als moderne Kunst zu betrachten. Burm sieht in den Spielen eine Matrix für Wissenschaft und Kunst. Dabei bezieht er sich auch auf einen Ausspruch von Marcel Duchamp: “Chess has all the beauty of art, and much more”

 

achternkamp_invisible-cleaner-konstante-putzbewegungen-sous-sol-esba-genève-genf-2003Ursula Achternkamp, Leipzig
Gastatelier, Februar 2014
Einladung von Katharina Hinsberg

Die Künstlerin Ursula Achternkamp ist freie Mitarbeiterin am Bauhaus Dessau. Sie arbeitet sowohl als Künstlerin als auch als Kuratorin und Projektplanerin. 
Ursula Achternkamp war 2012 und 2013 einer der Hombroich : Summer Fellows. Im Anschluss an das Programm 2013 stellte sie im oberen Teil des Tadeusz Pavillons im Museum Insel Hombroich Werke ihrer Künstlergruppe “Philosophische Bauern” aus.
Homepage Ursula Achternkamp

 

 

 

 

6_JaLiMa_Installation_Frauke_Dannert_0005Frauke Dannert, Düsseldorf
Gastatelier, Januar 2014
Einladung von Katharina Hinsberg

Im Januar 2014 nutzt Frauke Dannert zum zweiten Mal das Gastatelier auf der Raketenstation Hombroich. Die 1979 in Herdecke geborene Installations-Künstlerin studierte an der Kunstakademie Münster sowie an der Kunstakademie Düsseldorf. Sie nahm bereits an Ausstellungen auf der Raketenstation Hombroich, wie  2012 an „The Reality of  the unbuild“ oder auch 2013/2014 bei “Moiras Planschränken” teil. Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Homepage Frauke Dannert

 

 

 

 

Gastkünstler 2013

2013_11_FIH_martin_kaufmann Flugzeug über der RaketenstationMartin Kaufmann
Gastatelier, Field Institute Hombroich, November 2013
Einladung von Ute Langanky

Der 1958 geborene Schweizer Künstler Martin Kaufmann stellte im Field Institute Hombroich unter dem Titel ” Nordwest Ostwerdn Sondwert Wensdort” aus. Zur Ausstellung erschien eine Publikation mit Texten des Kunstkritikers Peter Killer. Das Buch ist im Buchhandel erhältlich oder über martkaufmann@bluewin.ch.

Donatella Landi - Le Déjeuner sur l'Herbe - Galerie de l'UQAM - Montreal photo by Paolo RistonchiDonatella Landi 
Gastatelier, Oktober 2013 
Einladung von Katharina Hinsberg

Die italienische Künstlerin Donatella Landi erkundet in die narrative Kraft ihrer Bilder, ebenso wie Erinnerungen und Gefühle. In Filmen, Fotografien, Ton- und Multimedia-Installationen konfrontiert sie die menschliche Präsenz mit deren Abwesenheit. Donatella Landi  wurde 1958 in Rom geboren. Sie studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Rom, wo sie aktuell lehrt. Donatella Landi lebt und arbeitet in Rom. 
Homepage von Donatella Landi

IMAG0214Frank Herzog 
Gastatelier, September 2013 
Einladung von Michael Growe

Der Maler, Bildhauer und Zeichner Frank Herzog nutzt im September 2013 das Gastatelier auf der Raketenstation Hombroich, um Aquarelle zu malen. Der 1949 geborene Künstler studierte an der Werkkunstschule Bielefeld. Herzog arbeitete in Köln und Hamburg bis er 2003 in den Westerwald zog. Dort arbeitet in seinem Atelier in Eichelhardt. 
Homepage von Frank Herzog

Field Institute Installation 2Christoph Gesing 
Field Institute Hombroich,  September 2013 
Einladung von Ute Langanky

Der Kölner Künstler Christoph Gesing nutzt den tunnelartigen Raum des Field Institute Hombroich, um 180 zweifarbige Papiere in chronologische Farbfolge zu setzen. Jedes einzelne DIN A4-Blatt weist eine Zweiteilung auf und offenbart die der Horizontalen wesentliche Qualität der kontemplativen Ruhe. Die jeweils zweite, lasierende „geschüttete“ Farbfläche verbindet sich unlösbar mit dem unteren monochromen Anstrich des Blattes. Einem Film gleich zieht sich das Band entlang der Containerwände und lädt den Besucher zur Bewegung, zum Abschreiten, aber auch zum Innehalten vor dem einzelnen Bild ein. Christoph Gesing, geboren 1956, studierte von 1976 bis 1983 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Gerhard Richter und Erwin Heerich.

vomastindensaftHilli Hassemer Such much watch – “Rinnbilder”
Gastatelier, Field Institute Hombroich, Juli und August 2013 
Einladung von Georg Schmidt

Die „Rinnbilder“ von Hilli Hassemer wecken Assoziationen zu Landschaften und Zellstrukturen, Lebewesen, fleckigen Tischdecken oder auch Bauplänen. Die Malerin benutzt nur selten einen Pinsel, nutzt vielfältige andere Methoden, um Farbe auf Leinwände aufzutragen. So entstehen Farbschichten und Farbnetze, die sich überlagern. Hassemer spielt mit dem Kontrast von geflossenen Flächen und strengen Linien. 
Homepage von Hilli Hassemer

Andres_ballyAndres Bally 
Gastatelier,  Juli 2013 
Einladung von Michael Growe

Der Schweizer Andres Bally  konstruierte unter anderem ein Regal  mit frischem Holz, welches er in Hombroich abgesägt hatte.
Homepage von Andres Bally

2013_06_antonello_curcio_fih_frontal_lateralAntonello Curcio
Gastatelier, Field Institut Hombroich, Juni 2013
Einladung von Katsuhito Nishikawa

Der 1969 in Italien geboren Künstler Antonello Curcio macht den Bildraum zum Erlebnisraum, der das komplexe Gefüge und Zusammenspiel von Bild, Raum und Betrachter zur Erscheinung bringt. In jedem der vier Container des Tunnels im Field Institute Hombroich schuf der Düsseldorfer Künstler unter dem Titel  Frontal/Lateral ein eigenes Wandrelief. Er arbeitet mit Kreide, Bleistift und Spachtel sowohl auf MDF-Platten als auch direkt auf den Wänden. Alle Kompositionen ergeben ein Gesamtwerk. Je nach Standpunkt haben die Betrachter von der Seite und von gegenüber andere Perspektiven.

athinaionnouAthina Ioannou, “Le chant du Rossignol” 
Gastatelier, Field Institut Hombroich, April 2013 
Einladung von Katsuhito Nishikawa

Im April 2013 schuf Athina Ioannou eine Installation im Field Institute Hombroich (FIH) auf der Raketenstation. Sie setzte sich mit diesem aus vier von einem Wall umschlossenen See-Container bestehenden Raum auf besondere Weise auseinander. Über die gesamte Länge von 50 Metern setzte Athina Ioannou Elemente aus farbigen Baumwollstoffen zu einem Bild zusammen. Athina Ioannou wurde 1968 in Athen geboren. Sie studierte an den Kunstakademien in Rom und Düsseldorf. Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf. Ob im Field Institut Hombroich oder in Kirchenräumen, Athina Ioannou sieht ihre Werke als Intervention im Raum. Für die Ausstellung im Field Institut Hombroich erhielt Athina Ioannou eine Förderung der Kunststiftung NRW. 
Homepage von Athina Ioannou


Rainer Barzen 
Gastatelier,  März 2013 
Einladung von Ute Langanky

Der 1957 in Duisburg-Rheinhausen geborene Maler und Bildhauer studierte von 1976 bis 1982 an der Kunstakademie Düsseldorf bei den Professoren Graubner, Kricke und Hüppi, lebt und arbeitet in Köln. Seit 2003 ist er Dozent für experimentelles Arbeiten im 2- und 3-dimensionalen Raum an der Universität zu Köln am Institut für Kunst und Kunsttheorie, Abt. für Kunst und ihre Didaktik. 
Homepage von Rainer Barzen

Kristina Buch 
Gastatelier,  Februar 2013 
Einladung von Katsuhito Nishikawa

Von ‘One of the things that baffles me about you is that you remain unmurdered’ part (1) Paris, Januar 2013 Kristina Buch, lebt und arbeitet in Düsseldorf und London. Nach Abschluss des Studiums der Biologie studierte sie evangelische Theologie, bevor sie ihren MA am Royal College of Art, London, machte und danach bei Rosemarie Trockel an der Kunstakademie Düsseldorf studierte. Sie war 2012 die jüngste Teilnehmerin der Documenta XIII. Buchs Arbeitsweise lässt sich weder auf eine formale noch theoretische Linie festlegen, Kunst und Leben gehen aber oft ineinander über und werden eins in den Arbeiten und vorgeschlagenen Erlebnissen.

2_Purcell1Frauke Dannert
Gastatelier,  Januar 2013
Einladung von Katharina Hinsberg

Die Düsseldorfer Künstlerin Frauke Dannert schuf
eine Installation mit dem Titel “Purcel 2012”, kombiniert aus einer Teppichintarsie und einer Overheadprojection. 
Homepage von Frauke Dannert

 

 

 

 

 

 

Gastkünstler 2012

Martina Klein, Düsseldorf
“Die Bilder bestehen aus dem Material, der Umgebung und dem Betrachter.”
24. bis 30. November 2012
Martina Klein/artnet

B.Westermann 003Barbara Westermann
Gastatelier, September 2012
Einladung von Katsuhito Nishikawa

www.barbarawestermann.com/

Insomnia- Hombroich Plane 2012 © Martina Geccelli

Martina Geccelli; London
Gastatelier, August 2012
Homepage von Martina Geccelli

 

 

 

Andreas Bee, Düsseldorf
„Catwalk“
19. bis 26. August 2012
Homepage Andreas Bee

 

Ulrich Wellmann, Köln
„Blicke und Blätter“
17. Juni bis 1. Juli 2012
Homepage Ulrich Wellmann

 

Daniel Göttin, Basel
„Passage 2012“
27. Mai bis 11. Juni 2012
Homepage Daniel Göttin

 

 

 

 

Regina Hügli, Wien
„Im Bauch der Rakete – 19 Portraits von der Raketenstation“
18. bis 20. Mai 2012 (Atelier Michael Growe)
Homepage Regina Hügli

Marta_GuisandeMarta Guisande
„Festina Lente – Malerei“
17. bis 20. Mai 2012
Marta Guisande/artnet

 

2012_judith_maria_kleintjesJudith Maria Kleintjes, Amsterdam/Düsseldorf
21.  bis 29. April 2012
„Splitter“
Video der Installation
Eröffnungsrede zu Judith Kleintjes
Homepage Judith Maria Kleintjes

 

Gastkünstler 2011

Hans-Willi Notthoff, Düsseldorf
Import/Export II
21. November bis 5. Dezember 2011
Lernort-Studio/ Hans-Willi Notthoff

 

 

 

formalhaut, Frankfurt a. M.
formaloskop
18. September bis 15. Oktober 2011
Dokumentation  
Homepage Formalhaut

Chen Qiang, Shanghai
Malerei
26. August bis 4. September 2011
Galerie Frank Schlag & Cie/ Chen Qiang

 

2011_Andreas_Rosenthal_Angesichts der GüteAndreas Rosenthal, Münster
… angesichts der Güte
Zeichen-Raum-Installation
3. Juli bis 30. Juli 2011
Homepage Andreas Rosenthal

 

 

 

 

 

2011_cora_cohen_gardenCora Cohen, New York
Altered X Rays
17. Juni bis 26. Juni 2011
Homepage Cora Cohen

George Grosz (1893-1959)
Shiken Nakahara (*1949), Tokio

Begegnung
21. bis 29. Mai 2011

 

 

Annebarbe Kau, Köln
Rose
Klanginstallation
27. März bis 10. April 2011
Homepage Annebarbe Kau

 

_

 

 

 

 

 

Gastkünstler 2010

Ton Mars, Groningen
Radical Expansions
2. bis 31. Oktober 2010 (Gastatelier)
Homepage Ton Mars

 

 

 

 

 

 

Hans-Willi Notthoff, Düsseldorf
Import/Export
31. Oktober bis 21.November 2010
Lernort-Studio/Hans-Willi Notthoff

Jens Stittgen, Düsseldorf
Nomen nescio
10. September bis 12.Oktober 2010
Homepage  Jens Stittgen

 

 

 

 

 

 

Shruti Mahajan, Mumbai – Alke Reeh, Düsseldorf
Netz und andere Werke
22. Juni bis 22. Juli 2010
Homepage Shruti Mahajan
Homepage Alke Reeh

 

Mechthild Hagemann, Düsseldorf
Les incroyables
18. Mai bis 21. Juni 2010
Kulturamt Düsseldorf/Mechthild Hagemann

 

Martin Streit, Köln
Camera Obscura
1. April bis 17. Mai 2010
Homepage Martin Streit

Hella Berent, Köln
Anteroom BLUE WITH MIRROR
1. bis 30. März 2010
Homepage Hella Berent

 

_

 

 

 

 

 

Gastkünstler 2009

Petra Lemmerz, Düsseldorf und Neuss
RETE
11. bis 31. Oktober 2009
Homepage Petra Lemmerz

Hisako Nishikawa, Neuss/Tokio
Die Schönheit der japanischen Kunst
15. bis 30. September 2009
Homepage Hisako Nishikawa

Andreas Karl Schulze, Köln
Ä ?Ö Ö Ä? Ä? Ö Ö Ä ÄÖÄ Ö?
Ö Ä Ö Ä ÖÄÖÖ Ö? Ä ? ÖÖ ÖÄ?Ä ?Ö ? Ö
30. August bis 14. September 2009
Galerie Hachmeister/Andreas Karl Schulze

Ulrike Kessl, Düsseldorf
Running Clothes
7. bis 16. August 2009
Homepage Ulrike Kessl

 

Willi Otremba, Dortmund
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit
5. bis 19. Juli 2009
Homepage Willi Otremba

 

 

 

 

 

Foto-19-Friedrich-Meyer-Drei-Steine-im-ContainerFriedrich Meyer, Neuss
Drei Steine im Container
7. bis 26. Juni 2009

 

Mechthild Hagemann, Düsseldorf
Lese-Esel
1. bis 30. Juni 2009
Kulturamt Düsseldorf/Mechthild Hagemann

Peter Kamm, St. Gallen
Skulptur
3. bis 26. Mai 2009

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vittorio Messina, Rom
Hermes
29. März bis 20. April 2009
Homepage Vittorio Messina

Jacqueline Merz, Dresden
Selberfuchs – Hommage an Diter Roth
9. Februar bis 10. März 2009

 

_

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gastkünstler 2008

Heinz Baumüller, Düsseldorf und Kollerschlag (AU)
LAPIDAR
Homepage Heinz Baumüller

 

 

 

 

 

 

Ton Mars, Groningen
Stazione II
Rauminstallation
Homepage Ton Mars

 

Tom Benson, London
Malerei

 

Petra Blohm und Matthias Gumm, Hamburg
Produkt-Design

 

Martin Mele, Düsseldorf/Buenos Aires
Süße Alpträume
Installation, Malerei

 

Stefanie Oelke, Köln
Eksportmarket
Installation

 

Andres Bally, Basel
LandschaftsZeichnung
Zeichnung, Installation

 

Jill Baroff und Stefana Mc Clure, New York
Gastatelier

 

Ingrid Roschek und Rainer Barzen, Köln
Selbstcontainer (2)
Installation, Bildhauerei, Malerei

 

Philomene Pirecki, London
Zeichnung, Malerei, Installation, Video
Gastatelier

 

_

 

 

 

 

 

 

 

Gastkünstler 2007


Hisako Nishikawa, Neuss/Tokio
Die Schönheit der japanischen Kunst

 

Marcos Vidal, Mallorca
Installation

 


Erwin Heerich
Eröffnungsausstellung des Field Institute Hombroich

 

_

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_
Gastkünstler 2005

Celina Jure, Düsseldorf/Buenos Aires
Malerei

Tanja Bergmann, Düsseldorf
Sopran

Christoph Staude, Hombroich
Komponist

Markus Karstiess, Düsseldorf

Aleksandra Konopek, Düsseldorf

IMA Buildingsystem

Mie Myamoto, Japan

Jonathan More, Coldcut

Yuko Shiraishi, Japan

Swimming Pool

 

_
Gastkünstler 2004

Niamoto, Japan
Design

Momo Obuchi, Japan
Modedesign

Mie Miyamoto, Japan
Video

 

_
Gastkünstler 2003

Sommerfestival mit Markus Karstiess, Aron Mehizon, Takahiko Suzuki, D. Weinrich und Y. Watanabe, Susanne Kerssenboom, Mirjam Niemeyer, Kisho Mukaiyama, Yoshiki Nishimura, Momo Obuchi, Tetsuo Furudate, Toulouse Low Trax

Workshop mit Katsuhito Nishikawa, Tadashi Kawamata und Kisho Mukaiyama

Satoshi Otsuka, Japan
Fotografie

Ayato Katsui, Japan
Zeichnungen

Caroline de Lannoy, London
Malerei, Installation

Gary Woodley, London
Installationen

Takahiko Suzuki, Japan
Installationen

Camilla Wilson, London
Malerei

 

Gastkünstler 2002

Petra Blohm und Matthias Gumm, Hamburg
Design, Porzellanserie Hombroich

Khalil Rabah, Ramallah
Fotografie und Installation

Terry Smith, London
Fotografie, Installation, Video

 

Gastkünstler 2001

Installation der 4 See-Container auf der Raketenstation
Kuratoren

Tadashi Kawamata, Katsuhito Nishikawa und Yuko Shiraishi
Eröffnungsveranstaltung
Kunsu Shim und Gerhard Stäbler

So Mi Lee

Fordham DJ Rudi

_