Fotografische Inkunabeln aus der Sammlung Kahmen II

Räume für Fotografie, Siza Pavillon
Raketenstation Hombroich

9. September bis 19. November 2017
Freitag bis Sonntag und feiertags, 12 bis 17 Uhr
und
1. April bis 3. Juni 2018
Freitag bis Sonntag und feiertags, 12 bis 18 Uhr

Eröffnung: 10. September 2017, 12 bis 17 Uhr

Die Stiftung Insel Hombroich eröffnet eine neue Ausstellungsreihe, die sich klassischen wie zeitgenössischen Positionen der Fotografie widmet. Den Auftakt macht die zweiteilige Ausstellung Fotografische Inkunabeln aus der Sammlung Kahmen I+II, die Höhepunkte der Fotografiegeschichte von der historischen Fotografie bis heute zeigt, darunter auch fotografische Arbeiten bildender Künstler, die dieses Medium gelegentlich genutzt haben.

Fotografische Inkunabeln aus der Sammlung Kahmen I zeigte Arbeiten von Berenice Abbot, Eugène Atget, Bernd und Hilla Becher, Walker Evans, David Octavius Hill,  Tata Ronkholz, August Sander, Oskar Schlemmer, Otto Steinert und anderen.

Bildeten im ersten Teil der Ausstellung Pioniere der Fotografie einen Schwerpunkt, sind im zweiten neben einzelnen Positionen dieser frühen Fotografie – Hugo Erfurth, Otto Steinert, Wols – vor allem Vertreter der jüngeren Fotografiegeschichte zu sehen: Pidder Auberger, Cécile Bauer, Frank Gaudlitz, Ulrich Wüst und andere. Daneben stehen Aufnahmen vorwiegend bildender Künstler, die sich auch des fotografischen Mediums bedient haben, wie Hans-Peter Feldmann, Henry Moore oder Oskar Schlemmer.

Der Sammler Volker Kahmen (1939-2017) hat die zweiteilige Ausstellung noch selbst konzipiert; nach seinem Tod übernahm Frank Boehm die Einrichtung des zweiten Teils gemäß Kahmens Vorstellungen. Volker Kahmens Grundlagenwerk Fotografie als Kunst (1973) wurde in vier Sprachen übersetzt. Der Großteil seiner fotografischen Sammlung wurde 1984 vom Getty Museum (Los Angeles) erworben, bis auf wenige Stücke, von denen er nicht bereit war, sich zu trennen. Diese bildeten den Grundstock einer neuen fotografischen Sammlung, die Volker Kahmen seitdem bis zu seinem Tod aufbaute.

Wir danken den Förderern:

KNRW_Logo_s           Foerderverein_Logo

Rückblick: Wechselausstellungen der Stiftung Insel Hombroich

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________Photographic incunabulas from the Kahmen Collection II

Räume für Fotografie
Siza Pavillon
Raketenstation Hombroich

9 September to 19 November 2017 
Friday to Sunday and public holidays 12 noon to 5 pm
and
1 April to 3 June 2018
Friday to Sunday and public holidays 12 noon to 6 pm


Public opening on 10 September 2017, 12 noon to 5 pm

The first part of the show highlighted pioneers of photography; now, in the second, the focus shifts to juxtapose some individual stances from that early period, such as those of Hugo Erfurth, Otto Steinert or Wols, with representatives especially of more recent developments in the history of the art – Pidder Auberger, Cécile Bauer, Frank Gaudlitz, Ulrich Wüst and others; and, alongside them, photographs by primarily visual artists who have made forays into the photographic medium, such as Hans-Peter Feldmann, Henry Moore or Oskar Schlemmer.



The plans for this two-part exhibition are Volker Kahmen’s own. After the collector’s death earlier this year (Volker Kahmen 1939 – 2017), Frank Boehm took on the co-ordination of the second part according to Kahmen’s draft.

Volker Kahmen’s standard work Fotografie als Kunst (1973; Photography as Art, trans. Brian Tubb, London: Studio Vista, 1975) has been translated into four languages. The greater part of his photograph collection was acquired by the Getty Museum in Los Angeles in 1984, with the exception of some few items which the collector was loth to part with. These formed the core of a new photograph collection which he continued to extend until his premature death.

Thank you to the supporters:

KNRW_Logo_s           Foerderverein_Logo