Spektrum der Stiftung Insel Hombroich

hombroich_abraham_tomas_riehle

Der Kulturraum der Stiftung Insel Hombroich liegt bei Neuss im Dreieck mit den Metropolen Düsseldorf und Köln. Er hat seine Wurzeln in dem 1987 von Karl-Heinrich Müller gegründeten Museum Insel Hombroich, das sich von Anfang an auch für Philosophie, Literatur und Musik öffnete.

1994 erweiterte Karl-Heinrich Müller den Kulturraum um die in unmittelbarer Nachbarschaft liegende Raketenstation Hombroich, die er als Ort für Begegnungen zwischen Menschen sowie für ästhetische und intellektuelle Experimente betrachtete. Hier leben und arbeiten bildende Künstler, Musiker und Literaten. Die Raketenstation bietet Raum für Gastkünstler sowohl in den Bereichen Literatur als auch Kunst.

Seit 2001 gehört das dazwischen gelegenen Kirkeby-Feld mit insgesamt fünf skulpturalen Ausstellungspavillons zur Stiftung Insel  Hombroich.

Die Stiftung Insel Hombroich bietet Raum für Kunst, Literatur, Musik, Philosophie, Architektur  und Natur. Alle Bereiche können sich hier offen und beständig weiterentwickeln. Dabei werden sie getragen von Partnern wie dem Verein zur Förderung des Kunst- und Kulturraums Hombroich, der Langen Foundation, Hombroich : Freiwillig oder auch den Hombroich anvertrauten Archiven.

Übersicht: Kulturraum Hombroich